img

Kontakt

Microsoft Office auf Laptop

Office 2016 und 2019: Zugriff auf Microsoft 365 wird eingeschränkt

Microsoft kündigt Einschränkungen für ältere Office-Versionen an

Eine relevante Mitteilung für alle Kunden von Office 2016 und 2019: Ab Oktober 2023 besteht nur noch beschränkter Zugang auf Microsoft 365 aus Office-Anwendungen heraus. Nutzer älterer Office-Varianten sollten einen Wechsel zu neueren Versionen in Betracht ziehen. Alle Details erfahren Sie im Blogartikel.

Lesezeit: Ca. 5 Minuten

Welche Microsoft-365-Dienste werden eingeschränkt?

Microsoft hat bereits vor zwei Jahren damit gestoppt, Updates und Optimierungen für Cloud-Dienste in seine älteren Office-Clients einzubauen – aber die Nachricht kam im letzten Jahr für viele trotzdem überraschend: Ab Oktober 2023 wird es keine Möglichkeit mehr geben, aus Office 2016 oder 2019 auf die Dienste für Microsoft 365 zuzugreifen. Zudem endet ab April 2023 offiziell die Unterstützung für Office 2013.

Was bedeutet das konkret? Nun, Benutzer der genannten älteren Office-Varianten werden beispielsweise nicht weiter in der Lage sein, aus Office raus auf Exchange Online zugreifen zu können. Ob ein Zugang auf SharePoint Online und OneDrive for Business ebenfalls nicht mehr möglich ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht klar. In einem Tech-Blog schreibt Microsoft lediglich:

“Office 2016 & 2019 won’t be supported for connecting to Microsoft 365 services, including Exchange Online, starting Oct 2023. And Security updates for Office 2013 will end in April 2023. Don’t wait until the last minute – now is a great time to upgrade.” (Hier nachzulesen)

In seiner offiziellen Dokumentation relativiert Microsoft diese Aussage und spricht davon, dass frühere Office-Versionen „wahrscheinlich“ immer noch eine Verknüpfung zu Microsoft 365-Services erzeugen können – offiziell wird diese Konnektivität jedoch eben nicht weiter supported und getestet.

Hier der Wortlaut der Microsoft Dokumentation:

„Older Office versions not listed in the table might still be able to connect to Microsoft 365 services, but that connectivity isn’t supported. In practical terms, what this means is that these older Office versions might not be able to use all the latest functionality and features of Microsoft 365 services. In addition, over time, these older versions might encounter other unexpected performance or reliability issues while using Microsoft 365 services. That’s because as we make improvements to Microsoft 365 services, we’re not taking into account or testing with these older Office versions.“ (Hier nachzulesen)

Sollten Sie Ihre ältere Office-Version updaten?

Aus Erfahrung wird Microsoft die Synchronisation mit den Cloud-Diensten vermutlich nicht aktiv zum Fristende aufheben, aber: Alle Business-Anwender, die auf diese Verbindungen angewiesen sind, sollten unserer Meinung nach möglichst rechtzeitig handeln und auf neuere Office-Versionen umstellen. Durch das fehlende Testen älterer Versionen ab Oktober 2023 können „unerwartete Leistungs- oder Zuverlässigkeitsprobleme“ auftreten, wie Microsoft selbst schreibt.

Wer also noch Microsoft Office 2013, 2016 bzw. Microsoft Office 2019 im Einsatz hat, sollte diese Zeit bis Oktober 2023 nutzen, ältere Office-Versionen durch Versionen zu ersetzen, die eine Verbindung mit Microsoft 365-Services offiziell fördern, etwa Office 2021 LTCS oder das Office 365- bzw. Microsoft 365-Abo.

Für diejenigen, die nicht auf die jüngere Version wechseln (wollen), heißt das: Benutzung auf eigene Gefahr.

Sie benötigen Hilfe bei der Umstellung?
Gerne beraten wir Sie in einem unverbindlichen Beratungsgespräch persönlich: