Zeiterfassung für alle? Dann doch gleich digital!

Bislang war die Erfassung der Arbeitszeit nicht vorgeschrieben und führte in so manchem Unternehmen zu einer Vielzahl an nicht protokollierten Überstunden. Dies soll sich nun ändern. Mit dem Urteil des EuGHs vom 14.05.2019, sind alle EU-Länder verpflichtet ein System zur Zeiterfassung einzuführen. Nur so ist die tägliche Arbeitszeit des Mitarbeiters messbar. Mithilfe einer transparenten Zeiterfassung soll der Arbeitnehmer entlastet und der Gesundheitsschutz sichergestellt werden.

Die deutsche Bundesregierung will nun das Urteil prüfen und bis zum Ende des Jahres 2019 eine Gesetzgebung erzielen. Wie genau das Zeiterfassungssystem aussehen soll, wurde vom EuGH allerdings offengelassen. Egal ob elektronisch, auf Papier oder mittels einer Stechuhr- hauptsache die Dokumentation ist objektiv, verlässlich und zugänglich.

Wir als IT-Systemdienstleister sind natürlich große Befürworter von softwarebasierten Lösungen. Diese erlauben die höchste Flexibilität und können den Anforderungen des jeweiligen Unternehmens bestmöglich anpasst werden. So lässt sich z.B. mit der HR-Software von Sage, mit wenigen Klicks die Arbeitszeit einsehen und erfassen. Mithilfe der mobilen App können sich auch Mitarbeiter von unterwegs oder im Home-Office ganz einfach „ein- und ausstempeln“. Auch können Pausenzeiten vorgegeben, Projekt- und Urlaubszeiten geplant und eine gute Übersicht und Auswertbarkeit geschaffen werden. Wenn also eine Zeiterfassung für alle Unternehmen eingeführt werden soll, dann doch bitte so einfach und flexibel wie möglich- also warum dann nicht gleich digital?

Zurück